Sicherheitsexperte P.E.R hat sein Angebot an Brandschutzsystemen um Brandabschottungen für Decken und Wände erweitert. Im Gespräch erläutert Peter Jacobsen, Geschäftsführer, die Vorteile und Einsatzgebiete des Produkts von P.E.R.
Welche Vorteile hat das für Ihre Kunden?

Jacobsen: Der Einbau der Kabelboxen geht leicht von der Hand. Es bedarf dafür kein zertifiziertes Personal, das Lesen der Bedienungsanleitung reicht aus. Auch eine Kabelnachinstallation ist einfach und staubfrei möglich. Aufgrund der speziell entwickelten Gesamtkonstruktion ist die Kabelnachinstallation einfach umzusetzen, in dem lediglich die beidseitigen Abschlusskappen mit Silikondichtstoff rauchdicht abgespritzt werden - das spart Zeit, Geld und ist dazu noch sicher! Außerdem ist eine 100%ige Schottbelegung möglich. Die lichten Öffnungen der Kabelboxen dürfen gemäß der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-19.15-1042 zu 100% mit verschiedenen Leitungen wie elektrischen Leitungen, Kabelbündeln, Ku-Pa-Rohren, Kunststoffsteuerleitungen und nicht brennbaren Steuerleitungen belegt werden.

In welchen Bereichen setzt P.E.R. die Kabelboxen ein?

Jacobsen: Überall dort, wo Brandschutzwände und Brandabschottungen vorgeschrieben sind wie z.B. in Bürogebäuden, Krankenhäusern und Produktionsstätten.

Haben Sie einen Rat, den Sie Kunden bezüglich des Einbaus der Kabelboxen mit auf den Weg geben?

Jacobsen: Ein frühzeitiger Einbau gewährleistet einen Brandschutz bereits während der Bauphase. Während bei herkömmlichen Lösungen in der Zeit der Kabelnachinstallation kein Brandschutz gegeben ist, sind diese Kabelboxen ohne die beidseitigen Kaltrauchabdichtungen zwar nicht rauchdicht, würden sich aber im Falle eines Brandes verschließen und den Brandabschnitt erhalten!

Zurück zur Übersicht Unternehmen


Chronik

1993
Gründung der Firma P.E.R. Flucht- und Rettungsleitsysteme GmbH durch Esther und Gunnar Krokeide, Firmensitz Barsbüttel (bei Hamburg) in Schleswig-Holstein
1996
Exklusivvertrag mit der Lufthansa Technik AG für den Vertrieb des Produktes Guideline® im zivilen Bereich der Luftfahrt
1998
Erstmalige Montage eines 30 mm breiten Bodenleitsystems an Bord eines Kreuzfahrtschiffes
2000
Kennco Support Services (USA) erhält die Zulassung für den Einbau des langnachleuchtenden Bodenleitsystems von P.E.R. in Zügen der amerikanischen Amtrak-Linien
2001
Entwicklung der LED-Sign Erfolgsserie
2003
Ausrüstung deutscher Militär-Hubschrauber des TypsSea King MK41 mit langnachleuchtenden Sicherheitszeichen
2005
Verlagerung des Firmensitzes von Barsbüttel nach Ahrensburg bei Hamburg
2006
Erweiterung der elektrischen Produktreihe u. a. durch StairSafe, Downlight, Strobelight, Spotlight. P.E.R. wird nach ISO 9001:2000 zertifiziert
2007
Eröffnung von Werk II mit 2000 qm und umfassender Aufstockung des Maschinenparks
2008
15 Jahre P.E.R.
2009
Zertifizierung gemäß ISO 9001:2008.
Entwicklung und Markteinführung eines langnachleuchtenden Leitsystems für Omnibusse
Mehr...
2010
P.E.R. erhält Zertifizierung EN 9100:2003 bezüglich Anforderungen und Qualitätssysteme der Luft- und Raumfahrt
Mehr...
2011
Mehr Sicherheit bei Stromausfall: P.E.R. bietet jetzt auch Komplettlösungen im Bereich der Notstromsysteme.
Mehr...
2012
P.E.R. hat sich vergrößert: Seit Anfang Dezember lautet die neue Firmenadresse:
Am Hopfenbach 3,
22926 Ahrensburg.
Mehr...
2013
Aufbau des Vertriebs von NorthStar Batterien und Klimaschränken
2014
Erstmalige Ausrichtung des "Sicherheitsforum Nord" zusammen mit der Firma SANTEC BW AG
2015
Start des neuen Geschäftsfeldes Logistik-Dienstleistung für die Luftfahrt.
2016
Vertrieb von Löschampullen - E-Bulbs und AMFE
Mehr...
 
Hotline 04102-4667-0